"Ein Tag mehr malochen" oder "nie wieder Deutschland feiern"

Der werte Minister Eichel (SPD) plant anscheinend im Zuge der Sparma?nahmen den Tag der deutschen Einheit abschaffen zu wollen. Dies soll dann angeblich zu einem 0,1 Prozent h?heren Wirtschaftswachstum 2005 f?hren. Supi, wem des Gro?teils der Bev?lkerung das allerdings etwas bringt bleibt fraglich. Doch die Emp?rung dar?ber ist gro?! Alles in allem wird der und die Lohnabh?nige dann aber doch mit einem zus?tzlichen Tag arbeit leben m?ssen. Sachzw?nge, versteht sich.
Hoffnung macht hingegen die Bemerkung des CDU Bundestagsabgeordneten G?nter Nooke der Schr?der und Konsorten seien "Vaterlandsverr?ter" !
Gibt es also doch berechtigte Gr?nde auf die Politik zu hoffen? Doch w?hrend unser eins schon davon tr?umt wie die Sozialdemokraten wieder zu Bismarck's "vaterlandslosen Gesellen" werden und sich doch noch einmal an die Lohnabh?nigen denken, tritt auch schon Ern?chterung ein...Denn alles f?r die deutsche Wirtschaft und f?r Deutschland und: gefeiert werden darf trotzdem, n?hmlich am ersten Sonntag im Oktober. Na doll. Unterm Strich also: einmal mehr malochen f?r Deutschland und dann noch -geht es nach den Politikern- einen Sonntag mit Feierlichkeiten f?r Deutschland verbringen.

Da Lob ich mir die CDU, die uns im Ausgleich daf?r das wir die ekelhaften Feiern ertragen, zuminest einen Tag Arbeitsfrei zuspricht....da kann mensch dann beim Anblick der wehenden Deutschlandfahnen sich ma richtig auskotzen und Chef freut sich wenn man am n?chsten Tag wieder fit ans Werk geht.

Die Zeiten von Rosa Luxemburgs "Die Sozialdemokraten streben den Zustand des Kommunismus an" (der Sozialismus und die Kirchen) sind leider schon lange gez?hlt doch feiern werden wir: dann wenn die Lohnarbeit endlich der Vergangenheit angeh?rt.
3.11.04 22:43


oh god fuck the Queen

Das die b?rgerliche Gesellschaft auch nach b?rgerliche nGesichtspunkten nicht mehr soviel her macht zeigt der Besuch der Englischen K?nig Elizabeth II. Lie? man in der franz?sischen Revolution noch die K?pfe der Monarchen rollen und l?schte den Adel gr?ndlich aus, empf?ngt man sie heute in Saus und Braus und mit allen milit?rischen Ehren. W?hrend derjenige der den Stuhl auf der die Queen sa?, den Teppich und ?berhaupt alles finanzierte malochen ist (in England wie in Deutschland) macht die sich ein sch?nes Leben und zeigt hier und dort noch etwas von ihrer angeblich ?berlegenen Art ohne scheinbar zu begreifen das ihre Zeit l?ngst abgelaufen ist. Tragischerweise wurde die Queen statt von w?tenden Jakobinern von jubelnden B?rgerlein begr??t. Statt Steine und Abfall hagelte es Beifall. Wircklich traurig das die Arbeiterklasse nun in den L?ndern wo die b?rgerliche Revolution das eine und andere vers?umte dies nachholen muss....aber ?berhaupt ist es auch mit b?rgerlichen Freiheitsrechten etc. nicht mehr so weit her.



ein liebevolles L?cheln f?r den P?bel, "god save the Queen seid ihr dumm und das ist gut so" m?chte es wohl sagen.
3.11.04 22:56


Hier einige Wahlplakate aus den 50er Jahren, die viel ?ber die Parteien,die sie verwendet hatten, aussagen.
schreibt die SPD Zweibr?cken auf ihrer Homepage .




Arbeit f?r alle? Scheinbar war die SPD auch in den 50gern schon schei?e und hatte keinen Sinn daf?r was die Lohnabh?nigen wircklich befreit.
20.11.04 15:09







Startseite
Kontakt
Archiv





links




Gratis bloggen bei
myblog.de